Sanssouci virtuell erleben – mit Google Arts & Culture

Die Welt zu Gast in Sanssouci: Das opulente friderizianische Rokoko Friedrichs des Großen (1712-1786) ist seit dem 21. Mai 2017 (Internationaler Museumstag in Deutschland) auch online zu erleben. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) lädt in Kooperation mit Google Arts & Culture und dem Research Center Sanssouci (RECS) zu virtuellen Rundgängen durch den zum UNESCO-Welterbe gehörenden Park Sanssouci, das Schloss Sanssouci sowie die flankierende Bildergalerie und die Neuen Kammern ein.

Schloss Sanssouci in Potsdam, Copyright: SPSG, Foto: Leo Seidel, 2013

Mit einem Klick können sich User weltweit auf die Spuren des großen Preußenkönigs begeben. Dabei sind faszinierende Entdeckungen möglich, denn neben den Street-View-Rundgängen durch den Park und das auf dem Weinberg gelegene Gebäudeensemble werden in virtuellen Ausstellungen einzelne Aspekte näher beleuchtet; in hochauflösenden Gigapixel-Bildern lassen sich zudem sonst unerkannte Details entdecken.

Schloss Sanssouci
Im Schloss Sanssouci, 1745-1747 von dem noch jungen Friedrich II. errichtet, können User nicht nur virtuell durch die Enfilade der dekorationsreichen Räume schreiten, sondern auch die (für Schlossbesucher üblicherweise nicht zugängliche) berühmte Bibliothek Friedrichs mit Muße betrachten oder die Schönheit der Deckendekoration des Konzertzimmers aus nächster Nähe studieren.

In der virtuellen Ausstellung zu Friedrich II. erläutert SPSG-Historiker Dr. Jürgen Luh, wie sich das Bild Friedrichs des Großen im Laufe der Zeit wandelte – vom gutmütigen Landesvater zum harten Mann, der keine Widersprüche duldet.
https://www.google.com/culturalinstitute/beta/partner/schloss-sanssouci

Bildergalerie
Das Gesamtkunstwerk Bildergalerie, 1755-1763 von Friedrich errichtet, lässt sich ebenfalls auf vielfältige Weise entdecken. Neben detailreichen Innenansichten des überwältigenden Galeriegebäudes stellt SPSG-Sammlungskustodin Dr. Alexandra Nina Bauer in der virtuellen Ausstellung herausragende Werke der hochkarätigen Sammlung vor. Exemplarisch für die zahlreichen Spitzenwerke der niederländischen und italienischen Malerei kann Caravaggios „Ungläubiger Thomas“ als Gigapixel-Aufnahme Pinselstrich für Pinselstrich studiert werden.
https://www.google.com/culturalinstitute/beta/partner/bildergalerie-sanssouci

Schloss Neue Kammern
In den Neuen Kammern, von Friedrich 1771-1775 als Gästeschloss eingerichtet, begeistern die Festsäle, die in ausgewogener Klarheit und außergewöhnlicher Farbigkeit prachtvoll dekoriert sind. Friedrichs Vorlieben werden hier gleichfalls in der virtuellen Ausstellung deutlich: SPSG-Schlossleiter Daniel Goral gibt Einblicke in die 14 großformatigen vergoldeten Stuckreliefs der Ovidgalerie, auf denen (Liebes-)Szenen aus Ovids „Metamorphosen“ dargestellt sind.
https://www.google.com/culturalinstitute/beta/partner/neue-kammern-sanssouci

Park Sanssouci
Natürlich kann auch der berühmte Park Sanssouci per Street-View-Aufnahmen jederzeit und von jedem Ort auf der Welt durchschritten werden. Wer sich auf diese Reise begibt, erlebt in den verschiedenen Gartenpartien mit ihren Schlossbauten, Architekturen, zahlreichen Skulpturen und Wasserspielen vier Jahrzehnte höchster Gartenkunst aus der Zeit Friedrichs des Großen. Mit welchem Respekt Friedrichs Nachfolger diese schöpferischen Leistungen ergänzten, lässt sich an den malerisch angelegten Erweiterungsflächen des Parks ablesen.

Die virtuelle Ausstellung zum Park Sanssouci führt in die jüngere Vergangenheit und zeigt die Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs – nicht nur in Potsdam, sondern auch am Schloss Charlottenburg in Berlin. Zahlreiche historische Fotografien, zusammengestellt und erläutert vom Leiter des Dokumentations- und Informationszentrums der SPSG, Dr. Jürgen Becher, verdeutlichen aber auch die großartigen Wiederherstellungsleistungen der vergangenen Jahrzehnte. Sie sind gleichsam eine Mahnung, diese herausragenden Zeugnisse unserer Vergangenheit zu pflegen und für spätere Generationen zu erhalten.
https://www.google.com/culturalinstitute/beta/partner/park-sanssouci

Über Google Arts & Culture
Google Arts & Culture arbeitet mit über 1.000 Organisationen aus über 70 Ländern zusammen, um einem breiten Publikum die Erkundung der kulturellen Schätze der Welt mit nur einem Klick zu ermöglichen. Auf der Plattform finden sich mehr als 200.000 Kunstwerke über 6 Millionen Fotos, Videos, Manuskripten und weitere Dokumente zu Themen rund um Kunst, Kultur und Geschichte. Sie stehen allen Nutzern online im Internet sowie über die Google Arts & Culture App (für Android und iOS) kostenfrei zur Verfügung.
https://www.google.com/culturalinstitute/beta/

Google Arts & Culture App für Android »
Google Arts & Culture App für iOS »


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.