AUSSCHREIBUNG: Wissenschaftliches Volontariat in der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz

Die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz (SFPM) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet für 2 Jahre, eine/n wissenschaftliche/n Volontär/in für das Museum. (50 v. H. der Entgeltgruppe 13 TV-L, 40 h/Woche)

Schloss Branitz, Abendseite, Schloss Branitz, Abendseite, 2005 Copyright: Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz, Foto: K. Daate

Zweck der vom Land Brandenburg errichteten Stiftung ist die Erhaltung, Pflege, Erforschung, Erschließung und Präsentation des Gesamtkunstwerkes aus Garten- und Landschaftsgestaltung, Architektur, Raumausstattung und der Museumssammlungen des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau in Branitz. Park und Schloss Branitz sind als Orte kulturellen Lebens und der Künste in der Tradition des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau zu nutzen und zu entwickeln. Das Fürst-Pückler-Museum verfügt über eine historisch gewachsene und sehr heterogene Sammlung, deren Kern die Objekte aus dem persönlichen Besitz des Fürsten bilden. In Branitz wird außerdem die städtische Carl-Blechen-Sammlung präsentiert.

Die Stelle beinhaltet folgende Aufgaben:
Das Volontariat umfasst die Ausbildung und Mitarbeit in allen Bereichen der Museumsarbeit. Neben dem Sammeln, Bewahren, Forschen, Ausstellen und Vermitteln gehören dazu der Bereich der Kommunikation und das Museumsmanagement.
Schwerpunkte der zweijährigen Tätigkeit:

  • Mitarbeit bei der Erarbeitung einer neuen Dauerausstellung im Schloss Branitz
  • Inventarisierungsarbeiten mit Objektdatenbank

Ihr Profil:
erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in den Fächern Geschichte, Kunstgeschichte oder Kulturwissenschaft (Master/Diplom/Magister, Promotion erwünscht, aber nicht Bedingung)

Wir erwarten:

  • sehr gute Kenntnisse der (Kultur-)geschichte des 19. Jahrhunderts, der brandenburgisch-preußischen Geschichte und Kunstgeschichte
  • erste berufspraktische Erfahrungen insbesondere in der Museumsarbeit und Nachweis wissenschaftlicher Tätigkeit
  • versierte Sprachbeherrschung, insbesondere sehr gutes schriftliches Ausdrucksvermögen, Erfahrungen im Lektorat
  • Vertrautheit mit Datenbank- und Bildbearbeitungsprogrammen

Vorausgesetzt werden teamorientiertes, flexibles Arbeiten und hohe Belastbarkeit.

Wir bieten:

  • eine praxisorientierte Ausbildung in allen Bereichen der Museumsarbeit mit engen Verbindungen zur Schlösserdenkmalpflege und selbständige Mitarbeit in der Öffentlichkeitsarbeit und im Dokumentationswesen
  • Unterstützung bei der Teilnahme an internen und externen Fortbildungen und dem Erwerb von Zusatzqualifikationen

Bewerbungsschluss ist der 31. August 2018. Nähere Informationen zum Bewerbungsverfahren und Kontaktpersonen finden Sie hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.