WORKSHOP: ‚Preußen wieder chic?‘ Die Preußenausstellung 1981 zwischen Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit

Preußen wieder chic?
Die Preußenausstellung 1981 zwischen Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit

Workshop vom 15.-16. Februar 2024

Dokumentationszentrum Topographie des Terrors
Niederkirchnerstraße 8
10963 Berlin

Hier finden Sie das Programm.

BUCHBESPRECHUNG: Bildersaal Deutscher Geschichte. Begleitheft zur Ausstellung der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Potsdam 2022, 60 Seiten

Jürgen Luh                                                                                                                        PDF

Solides Geschichtswissen könnte in Deutschland – trotz vielfältiger Formate im Netz sowie sämtlicher Sendungen im Fernsehen – sehr gerne umfassender verbreitet und fester verankert sein, als es ist. Denn das August Bebel zugeschriebene Wort „Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten“ hat vieles für sich. Falsch ist es jedenfalls nie.

Das sagte sich auch der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg Hans-Christoph Berndt. Er leitete mit Bebels Ausspruch seine Einführung in das Begleitheft Bildersaal Deutscher Geschichte der 2022 eingerichteten Ausstellung der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg ein (S. 1). Berndt geht es in seinen Einführungsworten allerdings nicht darum, dass Ausstellung und Begleitheft Kenntnisse der deutschen Geschichte vermitteln sollen. Dem Vorsitzenden der AfD-Fraktion ist zuerst und vor allem wichtig, welche Aspekte aus unserer Vergangenheit erinnert und von der Gesellschaft gedeutet werden sollten und wie die Vergangenheit von der Gesellschaft verstanden werden soll. „BUCHBESPRECHUNG: Bildersaal Deutscher Geschichte. Begleitheft zur Ausstellung der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Potsdam 2022, 60 Seiten“ weiterlesen

Felix Ewald Münch

Foto Wohlert (Potsdam)

Felix Münch ist seit dem 1.12.2023 wissenschaftlicher Volontär am RECS. Zwei Jahre lang wird er die Vorhaben des RECS begleiten und fördern.

Er studierte Geschichte mit dem Schwerpunkt Militärgeschichte in Augsburg und Potsdam. Seine Masterarbeit schrieb er über die deutsche Beteiligung an der Finnischen Unabhängigkeit 1917. Das war kein Zufall, denn er ist in Finnland geboren. Bei seiner Bachelorarbeit zum Einsatz der Eisenbahn in der Bayerischen Armee konnte er sein militärhistorisches Interesse mit einem anderen – eben der Eisenbahn – verknüpfen. Sein besonderes Interesse gilt aber der Uniformkunde und darüber hinaus der Geschichtsvermittlung.

Erste Erfahrungen in der Museumsarbeit sammelte er während seines Studiums dank zweier Praktika: 2012 im Bayerischen Armeemuseum in Ingolstadt, 2016 im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search